DIY,  Felicias Gartenreich

Vom Winter, der so recht keiner sein mag

Hej, ihr Lieben!

Das Wetter spielt gerade ja wieder einmal verrückt. 15 Grad PLUS hatten wir gestern, man konnte den Frühling schon förmlich riechen… und das mitten im Winter! Falls man ihn so nennen kann, denn viel Winter hatten wir bisher hier noch nicht.

Die wenigen winterlichen Tage, oder sollte ich besser sagen Stunden, habe ich euch heute mal in diesem Post zusammengefasst. Diesen Winter muss man ja schnell sein mit Winterbildern, das kann nämlich ganz schnell vorbei sein und zurück ist das schmuddelige nasse Grau.

Hier also die Winterimpressionen 2019/ 2020 – Die Geschichte eines Winters, der so recht keiner sein will…

Frostige Tage hatten wir eigentlich schon etliche, einmal Anfang Dezember und auch Anfang Januar war es mit Nachttemperaturen von -8 Grad und Tageshöchsttemperaturen von -4 Grad zapfig kalt. Dazu schien meistens herrlich die Sonne…









Ein schönes DIY und gleichzeitig eine super Gartendeko für diese frostigen Tage sind kleine Eiskunstwerke. Sie sind ganz schnell gemacht…Einfach nach Belieben Gefäße mit Wasser und Naturmaterialien füllen, den Rest übernimmt die Kälte.



Wie ihr seht hatten wir Mitte Dezember tatsächlich Schnee, auch wenn dieser gerade mal drei Stunden gehalten hat. Es war kurz aber so so schön… die Helligkeit, der Zauber, der dann immer über der verschneiten Landschaft und dem Garten liegt.






Und Schwedenhäuser und Schnee sind ja sowieso ein Dreamteam ♥




Ja, das war es auch mit dem Winter… Seitdem lag hier kein Schnee mehr. Während wir letztes Jahr um diese Zeit im Schnee versunken sind – wer sich nochmal ein Bild davon machen will, klickt hier – ist es heuer frühlingshaft mild. Ich glaube ja langsam fast, dass es das auch war mit Schnee für diesen Winter.


DIY: Vogelfutter selbst gemacht


Dieses Jahr habe ich mal wieder selbst Vogelfutter gemacht… besser gesagt einen ganzen Gugelhupf voll davon.



Die Vögel werden bei uns im Garten den ganzen Winter über gefüttert, ob es nun schneit oder nicht. Das Vogelhäuschen befinden sich auf der Terrasse, so dass wir Amseln, Meisen und ab und zu sogar dem Buntspecht prima von Drinnen bei der Nahrungsaufnahme zusehen können. Ein besonderes Highlight sind jedes Jahr die kleinen weißen Schwanzmeisen, die, wie der Name schon sagt, besonders durch ihren schwarzen langen Schwanz auffallen.

Um selbst Vogelfutter zu machen braucht ihr 300g Kokosfett, 2 EL Speiseöl sowie 300g Sonnenblumenkerne, Haferflocken und/oder Rosinen und eine Gugelhupfform.



Das Fett in einem Topf schmelzen, dann Kerne/ Flocken/ Rosinen dazugeben und in eine beliebige Form füllen. Das können zum Beispiel auch Plätzchenausstecher auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech sein. Das ganze dann über Nacht draußen oder im Kühlschrank hart werden lassen. Und fertig ist das besondere Vogelfutter!





Das einzige, was es zu beachten gibt ist, dass nicht jeder Vogel alles frisst. Ich habe euch mal zusammengestellt, was ich so im Netz gefunden habe…

  • Weichfutterfresser: Rotkehlchen, Heckenbraunelle, Zaunkönig, Amsel, Star
  • Körnerfresser: Fink, Sperling, Zeisig, Gimpel/Dompfaff
  • Allesfresser: Meise, Specht, Kleiber

Nun wünsche ich euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

Eure Felicia


Ich mache mit bei Sommerglück

2 Comments

  • SchneiderHein

    Hallo Felicia,
    ja, der Winter weiß so gar nicht, was er will … Und auch wenn ich ein echter Winterfan bin, fehlt er mir inzwischen auch nicht mehr so sehr. Noch vor einigen Tagen – als er bei uns ganz kurz mal bis zum Mittag auf Stippvisite war, da hüpfte mein sehnsüchtiges Winterherz. Aber inzwischen weiß ich nun auch nicht mehr, was ich mir jetzt wünschen soll … Wie gut, dass wir das nicht in der Hand haben, und uns einfach mit dem Wetter arrangieren müssen, das da von oben kommt: Das dann entweder Eisblumen oder Zwiebelblümchen blühen lässt 😉
    Grau-grüne regenerfrischte Grüße schickt Silke in einen wohl noch etwas winterlicheren Garten

    • Felicia

      Hallo Silke,
      ja, das mit dem Winter wird wohl heuer nichts mehr. Inzwischen ist es hier richtig frühlingshaft, die Krokusse blühen im Rasen, die Stauden tragen dicke Knospen und wir haben den zweiten Samstag hintereinander mit herrlich angenehmen zweistelligen Temperaturen. Mir fehlt er inzwischen auch nicht mehr, ich freue mich jetzt auf den Frühling.
      Liebe Grüße, Felicia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.