Dekoration,  Flower Friday,  Unser Schwedenhaus

Blick in den Flur, Tulpen und Osterdeko

Hej, ihr Lieben!

Ich hoffe, es geht euch allen gut…

Heute ist ein herrlich warmer Tag und ich sitze hier auf meiner roten Gartenbank auf der Terrasse, während ich diese Zeilen für euch tippe. Ruhig ist es, ungewöhnlich ruhig, denn wir wohnen in der Nähe der Hauptstraße und da fällt es einem meist sofort auf, wenn Verkehrsgeräusche einmal fehlen. Eine Woche Ausgangsbeschränkung liegt hinter uns und es ist eine herausfordernde Zeit für uns alle. Aber ich habe für mich beschlossen, mir nicht mehr 24 Stunden am Tag Gedanken zu machen über das, was noch kommen wird, sondern mir ein Beispiel zu nehmen an meinem fast fünfjährigen Sohn, der seit seiner Geburt jeden Tag absolut unbekümmert lebt, den Moment lebt, das Hier und Jetzt genießt. Das ein oder andere Mal hat mich seine Einstellung auch schon zur Verzweiflung gebracht, aber gerade in dieser Zeit, wo keiner weiß, was morgen, in ein paar Tagen oder Wochen sein wird, ist sie so wertvoll . Den Moment genießen, jetzt gerade hier im Garten zu sitzen, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren, die absolute Ruhe genießen, die wir sonst so selten hier haben, Vogelgezwitscher, das Rauschen des warmen Windes, all das wird sonst eigentlich durch die Geräusche der vorbeifahrenden Autos verschluckt.

Was ich sagen will ist, dass diese Zeit, auch wenn sie schreckliche Ereignisse und viel Leid auf der ganzen Welt mit sich bringt, auch eine Chance ist, sich auf das Wichtige, auf das Wesentliche, auf den Moment zu besinnen. Versuchen, das beste aus dieser Situation zu machen, damit wir später einmal sagen können, ja, das war eine schreckliche Zeit, aber wir haben das Beste daraus gemacht! Wann sonst, hat man schon so viel Zeit mit der Familie, mit den Kindern? Wann sonst, hat man so viel Zeit, sein Zuhause zu genießen? Mir ist klar, dass nicht jeder so viel Glück hat, ein eigenes Haus zu haben und einen schönen großen Garten, umso mehr schätze ich das alles im Moment und drum ist es mir gerade jetzt noch wichtiger als sonst, dass es ein Zuhause ist, in dem sich alle wohl und geborgen fühlen, eben weil wir nun tagein tagaus zu Hause sein müssen. Nebenbei bemerkt haben wir als Familie das auch vor Corona schon freiwillig sehr gerne gemacht, drum fällt uns diese Ausgangsbeschränkung bisher gar nicht soo schwer. Aber nun genug der philosophischen Worte…

Als heute Morgen die Sonne so schön in den Flur schien, musste ich die Kamera zücken und den Moment einfach festhalten. Schließlich habe ich euch ja versprochen, euch nach und nach das österliche rote Schwedenhaus zu zeigen. Dabei sind diese Bilder entstanden…






Der Sessel am Fuße der Treppe ist inzwischen ein beliebtes Plätzchen zum Lesen und Entspannen geworden. Ich kann es mir inzwischen gar nicht mehr so recht vorstellen, dass es hier vor zwei Jahren noch Garderobenmöbel gab und der Flur durch die Haustür sehr dunkel war.

An diese Zeit erinnert heute nur noch die alte Garderobenleiste an der Wand gegenüber, die früher den Jacken von Besuchern einen Platz bot. Heute hängt ausschließlich Deko dran, wie aktuell Ostereier mit dem Schriftzug “Easter” und meine schwebenden Hyazinthen. Die Idee habe ich in einer Wohnzeitschrift entdeckt und dachte mir sofort, dass probiere ich auch aus! Frühblüher speichern ja alle lebensnotwendigen Stoffe in ihren Zwiebeln und brauchen nicht unbedingt in Erde eingepflanzt sein. Mir gefällt diese luftig leichte Frühlings-bzw. Osterdeko richtig gut. Was meint ihr?








Auch meine Wochenendblümchen haben nach langer Zeit mal wieder hier auf dem größeren der beiden Beistelltische Platz gefunden. Alle Blumen nehme ich inzwischen ausschließlich bei meinem Wocheneinkauf aus dem Supermarkt mit, denn offene Blumenläden gibt es hier keine mehr. So kann ich fast nur noch auf Tulpen zurückgreifen, denn die Auswahl ist natürlich nicht sehr groß. Aber wisst ihr was? Hauptsache einfach ein paar frische Blümchen! Letztens schrieb mir eine Leserin auf Instagram, bei ihnen dürfe nicht einmal mehr der Supermarkt Blumen verkaufen! Also freue ich mich umso mehr über diesen Strauß rostroter Tulpen, die aufgrund ihrer Farbe eigentlich dennoch etwas besonderes sind. Es sind die einfachen Dinge, die uns in diesen Tagen erfreuen und so erfreue ich mich jetzt weiter daran, hier auf meiner Terrasse in der warmen Frühlingssonne zu sitzen und meinen Kindern beim Toben im Garten zuzusehen.

Macht es euch zu Hause so richtig gemütlich, genießt den Moment, aber bitte bitte, genießt ihn zu Hause!

Eure Felicia


Ich mache mit beim Friday-Flowerday

2 Comments

  • Arianna Brullo

    Liebe Felicia
    Es ist so schön in deinem Blog zu stöbern. Du hast so viele Talente und dein rotes Schwedenhaus ist ein Traum. Ich freue mich darüber gleichgesinnte zu “treffen”. Geniesse jede Sekunde deiner Kreativität. Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Ausüben deiner Leidenschaft.
    Abbraccio
    Arianna

    • Felicia

      Hallo Arianna,
      oh vielen lieben Dank für dieses wunderschöne Kompliment. Ich freue mich so darüber und auch darüber, dass du hier bist.
      Liebe Grüße,
      Felicia

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.